Schweißdrüsen entfernen

Po-Modelierung und Straffung


Der Mensch schwitzt; entweder emotional bedingt oder aus thermoregulatorischen Gründen. Die meisten Schweißdrüsen sitzen unter den Achseln, auch sind vom Schwitzen oft Gesicht und Hände betroffen, schwitzen kann der Mensch aber am ganzen Körper. Das Schwitzen reguliert die menschliche Körpertemperatur. Wenn diese an sich natürliche Körperfunktion aber ausufert und unter Umständen auch riecht, dann kann es für die Betroffenen zu einer großen seelischen Qual werden. Gemeinsam mit dem behandelnden Arzt wird ein stufenweises Vorgehen vereinbart, angefangen mit Salbei-Tees, die begleitend zu einer Therapie getrunken werden können, über eine Aluminiumchlorid-Behandlung oder Botox-Injektionen in die betroffenen Hautpartien, bis hin zur Iontophorese, einer Behandlung mit elektrischem Strom.
Zu einer Entfernung der Schweißdrüsen wird von ärztlicher Seite nur angeraten, wenn alle gängigen Mittel gegen das übermäßige Schwitzen, wie die Hyperhidrose auch genannt wird, ausgeschöpft sind. Viele Menschen, die einen jahrelangen Leidensweg hinter sich haben und sämtliche Therapiemethoden wie Tabletten, Kuren und Wundermittel ausprobierten, fühlen sich nach einer Operation wie befreit.
Folgendes sollte vor und nach einer Operation beachtet werden:
Die Hyperhidrose kann nur lokal operiert werden und zwar nur unter den Achseln. Es existieren zwei Methoden zur Entfernung der Schweißdrüsen.
Das Ausschneiden der Schweißdrüsen, auch Exzision genannt, ist eine Operationsmethode, bei der die gesamte Achselhaut entfernt wird. Durch das Entfernen der Achselhaut entsteht eine große Wundfläche, die entweder durch Transplantation von anderen Hautstellen verschlossen wird; aber ein Zusammenziehen der Wunde ist auch möglich.
Gängiger als die Exzision ist das Absaugen der Schweißdrüsen über eine Kürettage. Diese Technik zählt zu den minimal-invasiven Operationen, es werden in der Achselhöhle kleine Schnitte eingebracht, über diese Schnitte werden die Schweißdrüsen abgesaugt.
Trotz großen Leidensdrucks der durch eine Hyperhidrose Betroffenen, übernehmen die Krankenkassen die Kosten für die Entfernung der Schweißdrüsen in der Regel nicht. Für die Operation an sich können Kosten zwischen 1.500 – 2.000 Euro anfallen, was ein Richtwert ist, nicht der absolute Preis.
.