G-Punkt-Intensivierung

Po-Modelierung und Straffung

Der G-Punkt liegt innerhalb der Vagina und ist eine der empfindlichsten Stellen der Frau. Wird der Punkt richtig gereizt, führt das zum Orgasmus, die Frau hat einen Lustgewinn, der nicht zu beschreiben ist. Leider ist bei vielen Frauen aber gerade der G-Punkt nicht genügend ausgeprägt und der Höhepunkt bleibt aus. Beim Geschlechtsverkehr verdickt sich oft die Wand der Vagina, dies wiederum führt zu mangelnder Erregung und das Lusterlebnis kann erheblich beeinträchtigt werden. Durch eine Operation kann jedoch der G-Punkt herausgehoben werden und das sexuelle Erlebnis wird wesentlich leichter.
Es ist für die Medizin kein großer Aufwand, die OP dauert in aller Regel höchstens zehn Minuten und wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Dieser Eingriff kann ambulant durchgeführt werden, ein längerer Aufenthalt in einer Klinik ist nicht notwendig.
Sie können sich zwischen zwei anerkannten Methoden entscheiden. Einmal wird körpereigenes Fettgewebe in den G-Punkt eingebracht, diese OP dauert allerdings gut eine Stunde. Sie können sich aber auch für Hyaluronsäure entscheiden, in beiden Fällen wird der G-Punkt doppelt so groß als bisher.
Bei der Anwendung mit Fettgewebe wird Ihnen aus dem Bauch oder den Hüften Fett entnommen und hochwertig verarbeitet. Dann wird entlang der Scheide das Gewebe eingespritzt. Ihre Scheide wird elastischer und geschmeidiger, sieht jünger aus und nimmt den Penis leichter auf. Leider baut sich ein Teil des Gewebes mit der Zeit wieder ab, aber Ihr G-Punkt bleibt dauerhaft größer als vor der OP.
Sie können sich auch Hyaluronsäure einspritzen lassen, allerdings dürfen Sie nicht gegen tierische Produkte allergisch sein. Dieses Verfahren dauert nur kurze Zeit, muss aber nach einem halben Jahr wiederholt werden. Die Säure baut sich vollständig ab und das Volumen des G-Punkts schrumpft auf normale Größe.
Allerdings warnen etliche Ärzte vor diesem Eingriff, sie fürchten dass Nervenenden beschädigt werden und die Sexualität dauerhaft gestört wird. Aber nicht alle Probleme werden mit einer G-Punkt-Intensivierung gelöst, ein guter Arzt wird immer vorab klären, ob nicht psychische Störungen dem Eingriff zugrunde liegen.